Der Bachchor Gütersloh

Der Bachchor trauert um Hermann Kreutz

Kirchenmusikdirektor Hermann Kreutz starb am 14. Dezember 2021 im Alter von 90 Jahren.

Das Konzert zum 75-jährigen Bestehen des Bachchores am 31. Oktober 2021 hat er zu unserer großen Freude noch besuchen können. Auch seinen 90. Geburtstag am 12. September durfte er im Kreise zahlreicher Gäste erleben, unter denen sich Abordnungen der von ihm geleiteten Chöre eingefunden hatten.
Über dreißig Jahre lang leitete Hermann Kreutz den Bachchor Gütersloh. Er hat den Chor in dieser Zeit „zu einem weit über die Region anerkannten Klangkörper geformt“ (Matthias Gans in der NW). Zahlreiche Rundfunk- und Schallplattenproduktionen zeugen davon noch heute.

Unser Notenarchiv ist ein eindrucksvoller Beleg für das umfangreiche Repertoire, das Hermann Kreutz mit dem Bachchor erarbeitet hat. Neben den „alten Meistern“ lag ihm die Musik der Komponisten des 20. Jahrhunderts besonders am Herzen (Distler, Pepping, Drießler, Martin, Poulenc, Strohbach, Duruflé, Burkhard, Bialas, Hütterott, Luchterhand, um nur einige zu nennen);  Erst- und Uraufführungen gehörten dazu.

Die jährlichen Besuche von Kirchengemeinden im damaligen Ost-Berlin nach dem Mauerbau waren ihm ein wichtiges Anliegen, das 2015 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes öffentliche Anerkennung fand. Schon 1997 ehrte ihn die Stadt Gütersloh mit der Verdienstmedaille für sein außergewöhnliches Engagement um die Chormusik.

In den Exequien von Heinrich Schütz, die der Bachchor viele Male unter seiner Leitung aufgeführt hat, heißt es: “Der Gerechten Seelen sind in Gottes Hand… aber sie sind in Frieden“. Wir wünschen Hermann Kreutz, dass er diesen Frieden nun gefunden hat.

Eine Fotografie von ihm hängt in unserem Probenraum. Sie garantiert die bleibende Erinnerung an sein verdienstvolles Wirken.

Welf Sundermann/Anke Poon

Geburtstagskonzert 75 Jahre Bachchor Gütersloh

Es war uns ein Fest und eine Freude: unser erstes Konzert seit fast zwei Jahren.
In so gut gefüllte Reihen in unserer Kirche zu schauen und all den erwartungsvollen Blicken zu begegnen hat uns sehr glücklich gemacht.
Und es war uns noch mehr Ansporn, unserem Publikum stimmlich unser Bestes zu liefern.
Das scheint uns gelungen zu sein, jedenfalls war die Lokalpresse des Lobes voll:
„Chor setzt sich selbst die Krone auf“ titelt Die Glocke am 3. November und schreibt von spürbarer Sangesfreude und einer überzeugenden Konzert-Atmosphäre.
Die NW beschreibt es so: „Ergreifend, tröstend und aufmunternd, vor allem aber jubilierend war die Musik, die der Bachchor Gütersloh dem Publikum anlässlich seines 75. Geburtstages in der Martin-Luther-Kirche nun schenkte.“
Tatsächlich hat das „überwältigende Glücksgefühl“ (NW), das wir verspürten, den ganzen Kirchenraum erfüllt.
Dass unter unseren Gästen der heute neunzigjährige Hermann Kreutz war, der den Chor in den 60er bis 80er Jahren über 30 Jahre geleitet, geprägt, gebildet und zu hohem Ansehen geführt hatte, hat uns sehr berührt.
Danke an all unsere treuen Konzertgäste und Unterstützenden, danke für die wohltuenden Worte  unserer Festredner, danke an den Förderverein, der uns so viel ermöglicht, danke an alle, die uns das ermöglichen, was wir so leidenschaftlich gern in dieser Gemeinschaft tun: einfach nur singen!
Am 4. Advent haben Sie und wir erneut das Vergnügen: mit den Kantaten 1, 3, 5 und 6 des Bachschen Weihnachtsoratoriums. Wir freuen uns!

Anke Poon

7. Musikalische Andacht

In der 7. Musikalischen Andacht der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh erklingt die Bachkantate Nr. 167 „Ihr Menschen, rühmet Gottes Liebe“. Dazu gibt es eine Ansprache von Pfarrerin Wiebke Heine.

Ausührende:
Carine Tinney (Sopran), Bettina Pieck (Alt), Georg Poplutz (Tenor), Fabian Kuhnen (Bass)
Bachchor Gütersloh, Bachorchester Gütersloh
Leitung/Orgel: Sigmund Bothmann
Predigt: Pfarrerin Wiebke Heine